„Fire & Frost – Vom Eis berührt“ von Elly Blake

Buch Fire & Frost - Vom Eis berührt von Elly Blake

Über das Buch:
Ruby lebt in ständiger Gefahr, denn sie besitzt die Gabe, mit Feuer zu heilen und zu zerstören. Und Firebloods wie sie werden von der Frostblood-Elite des Königreichs gnadenlos gejagt. Als die königlichen Soldaten Ruby aufspüren, wird sie ausgerechnet von dem jungen Frostblood-Krieger Arcus gerettet. Kälte und Eis sind seine Waffen, doch er braucht Rubys Feuer, um eine Rebellion gegen den verhassten König anzuzetteln. Ruby weiß, dass sie einem Frostblood nicht vertrauen sollte, doch jede Berührung zwischen ihnen knistert wie eine Flamme im Schneesturm. Sie ahnt nicht, welch dunkles Geheimnis sich hinter seiner eisigen Fassade verbirgt…

Meine Meinung:
„Fire & Frost – Vom Eis berührt“ ist ein Jugend-Fantasy-Buch das echt Eindruck hinterlassen hat. Und ja, wenn man sich den Klappentext durchliest, könnte man meinen, dass es sich (schon wieder) um ein klischeehaftes Buch handelt, mit einer jungen Heldin die sich in einen Jungen verliebt, dem sie eigentlich nicht vertrauen sollte. Aber die Geschichte ist keineswegs kitschig, wie man vermutet.

Das Buch dreht sich um das Mädchen Ruby, sie ist eine Fireblood, aber das darf niemand wissen, denn Firebloods werden gejagt und ausgelöscht. Weil sie die letzte Fireblood ist, hat sie nie richtig gelernt, mit ihren Kräften umzugehen. Eines Nachts wird ihr dies zum Verhängnis: Soldaten stürmen in ihr Dorf, töten ihre Mutter und nehmen Ruby in Gefangenschaft. Doch dann wird sie von Arcus, ein Frostblood-Krieger, aus dem Gefängnis befreit – ob sich Feuer und Eis vertragen?

Es ist mein erstes Buch von Elly Blake, aber ich fand ihren Schreibstil schon mit dem ersten Kapitel sehr schön. Sie hat eine wunderschöne Geschichte mit tollen Charakteren erschaffen. Die Handlung dreht sich dabei komplett aus Rubys Sicht, also in der Ich-Perspektive.

Ruby ist ein junges Mädchen, unerfahren mit ihren Kräften und trotzdem mutig. Obwohl sie im ersten Teil des Buches so viel Verlust erlitten hat, schöpft sie kraft und wächst über sich hinaus. Sie lernt sogar, ihre Kräfte einzusetzen und zu bändigen. Jedoch wandert sie immer wieder auf einem schmalen Grat zwischen Gut und Böse – einerseits will sie Rache für ihre tote Mutter, andererseits möchte sie Gutes tun und helfen.

Der junge Frostblood Arcus ist anfangs sehr geheimnisvoll. Man erfährt durch Ruby stückweise, was in ihm vorgeht, was ihm passiert ist und wer er ist. Nach außen hat er eine eisige Schutzmauer, aber in seinem Inneren schlummert auch eine andere Seite von ihm. Er ist aber nach äußerlich kein klassisch gut aussehender Charakter, denn er ist geprägt von Malen aus seiner Vergangenheit.

Natürlich wäre es langweilig, wenn es nicht zwischen den beiden Figuren knistern würde. Aber beide haben es nicht so eilig, was das angeht bzw. möchten es sich nicht eingestehen. In der Zeit kann man sich die lustigen und charismatischen Unterhaltungen zwischen Ruby und Arcus auf der Zunge zergehen lassen. Ich mochte diese Szenen sehr, beide waren mir sehr sympathisch wie sie sich immer wieder gegenseitig gestichelt haben.

Während ich mitverfolgen konnte, wie sich Ruby durch die stetigen Herausforderungen entwickelt, ist sie mir wirklich sehr ans Herz gewachsen. Auch Arcus konnte sich einen Platz ergattern. Ich freue mich schon sehr, wenn es weitergeht. Der zweite Band erscheint schon bald im September und das werde ich definitiv lesen, ich will wissen wie es weitergeht mit Ruby und Arcus nach diesem spannenden Ende!

Meine Bewertung:
Ich kann nicht anders, weil es mir so viel Spaß gemacht hat es zu lesen, als dem Buch 5 von 5 Sternen zu geben. Vielen Dank Elly Blake, dass du mir die Stunden mit so einer tollen Geschichte versüßt hast!

Auch herzlichen Dank an den Ravensburger Verlag für das Rezensionsexemplar!