„Fire & Frost – Vom Feuer geküsst“ von Elly Blake

Fire & Frost - Vom Feuer geküsst von Elly Blake

Über das Buch:
Ruby und Arcus haben den Thron des Frostkönigs zerstört. Dabei wurde ein Schattenwesen befreit, das an den Frostthron gebunden war. Während Arcus als nachfolgender König alles versucht, um den Frieden zwischen den Firebloods und Frostbloods herzustellen, zieht das Schattenwesen mordend durch das Land. Um es zu besiegen, führt Rubys Weg in das Reich der mächtigen Feuerkönigin. Dabei begleitet sie Kai – ein Fireblood, der Rubys Gefühle ziemlich durcheinanderwirbelt.

Meine Meinung:
„Fire & Frost – Vom Feuer geküsst“ von Elly Blake ist der zweite Band ihrer neuen, spannungsreichen Trilogie „Fire & Frost“. Schon von dem ersten Band begeistert, musste ich die Reihe unbedingt weiterlesen. Und ich kann vorab schon erwähnen: Ich wurde nicht enttäuscht!

Hinweis
Falls du den ersten Band „Fire & Frost – Vom Eis berührt“ noch nicht gelesen hast, kann meine Rezension möglicherweise Spoiler enthalten.

Ruby und Arcus haben ihre beiden Gaben – Fire und Frost – vereint, damit den Frostthron zerstört und den Frostkönig Rasmus besiegt. Der Thronfolge nach ist nun Prinz Arcus rechtsmäßig der neue König. Um Arcus zu schützen, macht Ruby sich auf die Reise nach Sudesien, um den zweiten Minax zu finden.

Auf Rubys Reise nach Sudiesen lernen wir neue, kleine sowie große Charaktere kennen. Mit dem Fireblood Kai gewinnt die Geschichte einen weiteren spannenden Hauptcharakter. Er begegnet Ruby in Tempesien und begleitet sie nach Sudesien. Kai ist ein Draufgänger, immer auf sein Äußerstes bedacht, wortgewandt und witzig, flirtet sehr gerne und auch ein klein wenig geheimnisvoll. Er ist das komplette Gegenteil von Arcus. Während Arcus Rubys Feuer kühlt, bringt Kai es mehr zum Glühen. Da Ruby und Kai die Zeit viel gemeinsam miteinander verbringen, fühlt sie sich von ihm immer mehr angezogen.
In Sudesien lernt Ruby die schöne Feuerkönigin Nalani kennen. Königin Nalani strahlt Stärke, Würde, Macht und Fassung aus, dass schon fast einschüchternd ist. Trotzdem ist ihr das Wohl ihres Volkes sehr wichtig. Ruby muss das Vertrauen der Königin erlangen, um ihrem Ziel näherzukommen.
Die kleineren Charaktere sind aber auch nicht unwichtig und helfen Ruby auf ihrem Weg. Zum Beispiel der Seemann Jaro und seine Tochter Aver oder Prinz Eiko, der Gemahl der Königin.

Der Schreibstil von Elly Blake hat mir schon im ersten Band sehr gut gefallen. Ich mag es, wie die Szenen und Orte beschrieben sind – immer mit ein bisschen Liebe zum Detail (nicht zu viel und nicht zu wenig). Am meisten begeistert haben mich die Unterhaltungen zwischen Ruby und Kai. Es war sehr amüsant, wie sie sich gegenseitig aufgezogen haben, das belebte und lockerte die Geschichte. Ich hoffe ja, dass Arcus und Kai im dritten Band sich ein wenig duellieren.

Was ich noch dazu sagen muss: normalerweise kenne ich das so, dass der zweite Band einer Trilogie oft nur ein Zwischenband um die Lücke zu füllen, dementsprechend ziehen diese sich oftmals in die Länge. Aber ich kann behaupten, dass das bei „Fire & Frost – Vom Feuer geküsst“ nicht so ist! Es war Spannung und Aufregung pur, mit ganz vielen unerwarteten Wendungen und ich habe es sehr genossen, Ruby zu begleiten. Ich habe mich mittlerweile sehr gut in die Welt eingefunden und verstehe sie besser (auch nachdem ich auf der Seite der Autorin die englischsprachige Karte von Tempesien gefunden habe – schade, dass sie nicht im Buch abgedruckt ist).

Wie schon im ersten Band geht es im Folgeband weiter mit typischen Klischees: Die Heldin der Geschichte begibt sich auf die Reise in ein anderes Land und lässt ihre große Liebe zu seinem Schutz hinter sich. Unerfahren in der Liebe wie sie ist, trifft sie auf einen anderen Jungen – einem Gleichgesinnten – von dem sie sich immer mehr angezogen fühlt und nur mit seiner Hilfe schafft sie die bevorstehenden Prüfungen, um das Vertrauen der Feuerkönigin zu gewinnen. Das mag sich nach etwas anhören, das man schon oft gelesen hat. Es stimmt schon, dass mir beim Lesen einige Parallelen zu anderen Büchern oder Filmen aufgefallen sind, aber Elly Blakes Geschichte ist mir trotzdem neu und nicht langweilig gewesen. Immer wenn ich vermutet habe, was gleich als nächstes passiert, hat die Autorin was ganz anderes gemacht. Auch fasziniert hat mich die Legende der Götter, die im zweiten Band näher erklärt wird.

Mein Fazit:
Der erste Band der „Fire & Frost“-Trilogie von Elly Blake war schon gut, aber der zweite Band war um Längen besser – aufregender, spannender und humorvoller! Warum muss man eigentlich auf die Fortsetzungen immer so lange warten? Das ist echt furchtbar, besonders, wenn das Ende so dramatisch war und man sofort weiterlesen möchte. Ich vergebe verdiente 5 von 5 Sternen und ein großes Dankeschön an die wundervolle Autorin Elly Blake (Thank you Elly Blake for this wonderful, lovely, exciting story!).

Auch ein großes Dankeschön an den Ravensburger Buchverlag für das Rezensionsexemplar.