„Fallende Stadt“ von Lauren DeStefano

Roman Fallende Stadt von Lauren DeStefano

Über das Buch:

Morgan Stockhour lebt mit ihrer Familie, ihrer besten Freundin Pen und ihrem Verlobten Basil auf der schwebenden Stadt Internment. Die Grenzen der Stadt sind streng geschützt, die sie noch nie überschritten hat. Als ein Mord geschieht, der erste seit einer Generation, stellt Morgan auf einmal die Regeln von ihrer Stadt infrage. Was sie erwartet, trifft sie völlig unvorbereitet. Ist das Leben auf Internment wirklich so, wie sie es immer gesehen hat?

Meine Meinung:

Das Buch „Fallende Stadt“ von Lauren DeStefano ist ein Auftrakt ihrer neuen Trilogie. Der Einstieg in die Geschichte ist sehr gut und es fängt auch schon sehr früh an spannend zu werden, was mir besonders gefallen hat. Auch das Leben auf der schwebenden Stadt Internment ist sehr interessant und überlegt gestaltet. Die Autorin hat einen sehr schönen, flüssigen und einfachen Schreibstil und kann einen an manchen Stellen sehr in seinen Bann ziehen. Die Stadt und die Personen, über die die Autorin schreibt, kann man sich sehr gut vorstellen, sodass man ein gutes Bild vor Augen bekommt.

Die Hauptcharaktere der Geschichte sind Morgan Stockhour, ihr Verlobter Basil, ihre beste Freundin Pen und der Verlobte ihrer Freundin Thomas. Jeder einzelne hat seinen eigenen Charakter, aber etwas fehlt, was ich nicht genau in Worte fassen kann. Vielleicht ein bisschen mehr Persönlichkeit und Tiefe. Alle vier sind mir trotzdem sympathisch.

Nachdem mir der Einstieg in die Geschichte sehr leicht und schnell fiel, wurde es zum mittleren Teil träger. Die Spannung löste sich ein wenig auf, denn es passierte nicht viel. Zum Ende hin hatte ich schon fast meine Theorie aufgegeben. Doch zum Glück hat die Autorin am Ende den Faden wieder aufgegriffen und Spannung zurückgebracht. Ein fieser Cliffhanger durfte dabei nicht fehlen.

Etwas schade fand ich, dass die Prinzessin und der Prinz erst zum Ende hin eine größere Rolle spielten. Dafür hatten sie einen großen Auftritt, der sehr unerwartet kam.

Die Autorin hat mit „Fallende Stadt“ eine aufregende Welt erschaffen. Leider standen am Ende noch einige Fragezeichen im Raum, aber ich bin ganz zuversichtlich, dass sie in den nächsten beiden Teilen noch ordentlich eins draufsetzen wird.

Meine Bewertung:

Alles in allem hat mir das Buch sehr gut gefallen. Sie war jetzt nicht wie manch andere Bücher die ich vorher gelesen habe, total berauschend und fesselnd. Aber sie ist sehr interessant und so etwas habe ich vorher noch nicht gelesen. Ich freue mich schon sehr über den zweiten Band und hoffe, dass es sich noch deutlich steigert. Ein gelungener Auftakt mitviel Potenzial. Dem Buch gebe ich 4 von 5 Sternen.

Vielen Dank an den Verlag für das Rezensionsexemplar.